Wald in Indonesien

Klimawandel

Neben anderen Massnahmen, wie die Produktion erneuerbarer Energien oder der Ausbau des √∂ffentlichen Verkehrs, bildet das Pflanzen von B√§umen eine effektive Methode um den menschengemachten Klimawandel zu bek√§mpfen. Eine Studie der ETH Z√ľrich hat ergeben, dass mit einer weltweiten Aufforstung von 9 Millionen Quadratkilometer, was in etwa der Fl√§che von Brasilien entspricht, zwei Drittel der vom Menschen verursachten CO2-‚ÄčEmissionen kompensiert werden kann.

Sch√§tzungen gehen davon aus, dass B√§ume im globalen Durchschnitt etwa 10kg CO2 pro Jahr binden k√∂nnen. Genaue Zahlen gibt es f√ľr die lateinamerikanischen Tropen: Hier bindet ein Baum in den ersten 20 Jahren im Schnitt etwa 16 kg CO2 pro Jahr.

Durchschnittlicher C02-Ausstoss pro Einwohner in der Schweiz: 14 Tonnen CO2
Ein Baum bindet während seiner Lebensdauer im Durchschnitt ca. 30 Tonnen CO2

Biodiversität

Knapp ein Drittel der Landfläche der Erde ist mit Wäldern bedeckt. Wälder sind die artenreichsten Lebensräume der Welt. Von den 1,3 Millionen beschriebenen Tier- und Pflanzenarten leben etwa zwei Drittel im Wald.

Tropische Regenwälder sind von besonders hoher Bedeutung. Sie bedecken zwar nur 7 % der Erdoberfläche, beherbergen aber 50 % aller Tier- und Pflanzenarten weltweit. Ihre Bäume speichern um die Hälfte mehr Kohlenstoff als Bäume außerhalb der Tropen.

Wälder sind die Heimat von 2/3 sämtlicher beschriebenen Tier und Pflanzenarten.
Tropische Regenw√§lder bedecken nur 7% der Erdoberfl√§che, beherbergen aber √ľber 50 % aller Tier- und Pflanzenarten

Gesellschaftlicher Nutzen

W√§lder sind Lebensraum und Lebensgrundlage f√ľr 1,6 Milliarden Menschen, darunter viele indigene V√∂lker. Des Weiteren bieten sie Schutz vor Erosion, Lawinen und √úberschwemmungen und regulieren als nat√ľrliche Wasserspeicher den Wasserhaushalt. Ein Drittel der weltgr√∂√üten St√§dte beziehen einen bedeutenden Teil ihres Trinkwassers aus Waldschutzgebieten.

W√§lder speichern etwa die H√§lfte des auf der Erde gebundenen Kohlenstoffs. Sie verm√∂gen 20- bis 50-mal mehr Kohlenstoff zu binden als andere √Ėkosysteme.

Waldschutzgebiete versorgen 1/3 der weltgrössten Städte mit Trinkwasser.
W√§lder bieten Lebensraum und die Lebensgrundlage f√ľr 1.6 Milliarden Menschen